Geschichte des Monats

Design Thinking: Mit Kreativität zur Lösung realer Probleme

In unserer volatilen und sich schnell drehenden Welt brauchen wir Lösungen, die reale Probleme der Menschen lösen. Katharina Ehrenmüller weiß, mit welchen Methoden sogenannte „Human Centered Innovations“ geschaffen werden können. Fundament dafür ist stets Kreativität – die Superheldin der Problemlösungen.

verena-kroupa
verena-kroupa-cr
manuel grassler

Mit Design Thinking zeigt Katharina Ehrenmüller Unternehmen neue Wege der Lösungsfindung für reale Probleme von Kund*innen und Stakeholdern auf. Als Innovationsexpertin bei Pro Active begleitet sie Unternehmen bei Transformationsprozessen und schafft damit fruchtbaren Boden für Innovationen. „Damit Innovation entstehen kann, braucht es die richtige Haltung und Menschen, die wissen, wie man in Unternehmen Systeme etabliert, die Innovation möglich machen“, ist Katharina Ehrenmüller überzeugt. Deshalb ist sie nicht nur leidenschaftliche Service Designerin, ihr geballtes Wissen und ihre Erfahrung gibt sie auch als Lehrbeauftragte an verschiedenen Hochschulen weiter. Die Innovation Agent Academy (IAA) ist in Kooperation mit der CREATIVE REGION LINZ & UPPER AUSTRIA und Pro Active entstanden, deren zweite Ausgabe aktuell stattfindet.

Kreativität mit Methode

Als Facilitatorin des Innovation Agent Academy-Lehrgangs „Human Centered Innovation & Desing Thinking“ bringt Katharina Ehrenmüller zusammen, was zusammengehört. Im 6-monatigen Lehrgang lernen 14 Teilnehmer*innen aus Corporates und der Kreativwirtschaft Methoden und Tools einzusetzen, die es ihnen ermöglichen, Design Thinking-Prozesse zu gestalten und durch kreative Lösungsansätze neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Aber nicht nur das, sie werden selbst zu Facilitator*innen solcher Prozesse und können dadurch Innovationen vorantreiben. Sowohl die Kreativen als auch die Teilnehmer*innen aus der Wirtschaft profitieren von der Interdisziplinarität und vom bunten Mix der Backgrounds. Anhand einer realen Aufgabenstellung für die Volkshilfe Oberösterreich entwickeln sie Ideen und erste Prototypen, wie noch mehr Menschen für Re-Use-Fashion begeistert werden können. Second-Hand-Fashion ist in Mode und die Volkshilfe sucht nach innovativen Möglichkeiten noch bessere Zugänge für die Menschen zu schaffen. Die Ideen sind analog, digital oder hybrid angelegt, aber immer „human centered“. Denn die Notwendigkeit eines Gegengewichts zu Fast-Fashion stellt eine reale menschenzentrierte Herausforderung dar. „Zur Lösungsfindung nutzen die Teilnehmer*innen konkrete kreative Methoden abseits des üblichen Brainstormings“, erklärt Katharina Ehrenmüller, wie durch Kreativität Neues entstehen kann. Ziel des Lehrgangs ist es, Innovationsprozesse zu internalisieren und die Methodensets in den eigenen Unternehmen dafür zu nützen, Problemlösungen und passende Prototypen zu generieren.

Das Entscheidende bei Innovationsprozessen ist für Katharina Ehrenmüller: „Nur durch menschenzentrierte Lösungen kann echter Mehrwert gestiftet werden. Denn Lösungen für Probleme, die erst im Nachhinein mit viel Kommunikationsaufwand erfunden werden müssen, gibt es leider zur Genüge.“ Genau das gibt sie den Teilnehmer*innen der von KAT unterstützten Innovation Agent Academy mit auf den Weg.

 

Mehr Informationen unter: https://www.innovationagent.academy und https://creativeregion.org

Die Innovation Agent Academy wird durch die Kreativwirtschaft Austria & WKÖ unterstützt.

 

Fotos: Manuel Grassler, Katharina Ehrenmüller, Verena Kroupa/Creative Region, uxindo/unsplash