Für dich und deine aktuelle

wirtschaftliche Lage

Das Kreativwirtschaftspolitische Datenblatt der Kreativwirtschaft Austria wird vom Industriewissenschaftliches Institut (IWI) im Rahmen der Kreativwirtschaftsstrategie für Österreich erstellt, gibt einen jährlichen Überblick über die relevantesten ökonomischen Indikatoren der Kreativwirtschaft und zeigt ihre Entwicklung sowie Bedeutung innerhalb der Gesamtwirtschaft auf.

Darüber hinaus werden die volkswirtschaftlichen Effekte mit Hilfe eines „Satellitenkontos“ für die Kreativwirtschaft, das eine detaillierte und konsistente Datenbasis liefert, dargestellt.

Kreativwirtschaftspolitisches

Datenblatt 2018

Die Kreativwirtschaft liegt weiter auf Erfolgskurs

Die Kreativwirtschaft wächst im Hinblick auf Beschäftigung, Umsatz und Wertschöpfung und liegt somit weiter auf Erfolgskurs. Im Jahr 2016 zählen rund 11 % aller Unternehmen in Österreich zur Kreativwirtschaft, das sind etwa 42.300 Unternehmen mit 153.000 Beschäftigten. Die kreativen Unternehmen erzielen Umsätze in der Höhe von rund € 22 Mrd. sowie eine Bruttowertschöpfung zu Faktorkosten von knapp € 9,1 Mrd. Die Kreativunternehmen haben sich sowohl kurzfristig (2015 bis 2016) als auch langfristig (2008 bis 2016) positiv entwickelt, wobei die Zuwächse in der Kreativwirtschaft zwischen 2008 und 2016 in den Bereichen Beschäftigung (+16 %) und Umsatz (+21 %) höher ausfallen als in der österreichischen Gesamtwirtschaft (Beschäftigung: +7 %, Umsatz: +8 %). Die kreativen Unternehmen werden größer: Beschäftigung, Umsätze und Bruttowertschöpfung wachsen in einem größeren Ausmaß als die Anzahl der Unternehmen.

Datenblatt-Sujet