Creative des Monats

Fashion-Engagement in schwierigen Zeiten

Marcos Valenzuela ist Unternehmer im besten Sinne. Einer, der Ideen entwickelt und umsetzt. Auch in Zeiten der Pandemie. Als Designer des Modelabels Tiberius, Gründer der Initiative #wirsindzusammen und Co-Initiator von WIR SIND WIEN, einem Podcast für die österreichische Kreativwirtschaft.

Fotos: Michael Kobler

„Hinter jedem Kleidungsstück, hinter jedem Accessoire, steht die Geschichte eines Menschen“, lautet das Mantra von Marcos Valenzuela. „Und in der Produktion, im Vertrieb, Marketing und Verkauf sind noch einmal unzählige Menschen aus der Kreativbranche eingebunden.“ Menschen, die unglaublich viel Wissen und handwerkliches Geschick unter Beweis stellen, wie er meint. Dass das Bewusstsein für „Fashion made in Austria“ bei der heimischen Kundschaft dennoch gering ist, nimmt er zur Kenntnis, aber nicht so einfach hin. Seit Jahren startet der Designer daher Aktionen, um die Wertschätzung für die Wertschöpfung in der Modebranche zu steigern. „Mode ist nicht banal. Sie ist eine Bereicherung.“

Engagement in schwierigen Zeiten

Der gebürtige Kolumbianer, der ursprünglich der Musik wegen in die „magische Stadt Wien“ gezogen war, machte sich zunächst mit der Neupositionierung des Labels Tiberius einen Namen, später mit seinen Arbeiten für den Opernball, den Life Ball und Operninszenierungen. Als Integrationsbotschafter ist er an Schulen unterwegs, er thematisiert die integrative Bedeutung von Mode und im März 2020 gründete Valenzuela die Initiative #wirsindzusammen. „Ich bin überzeugt von der positiven Kraft, die man Resilienz nennt. Sie ermächtigt die Menschen auch in schwierigen Zeiten, gute Entscheidungen zu treffen und die nötigen Schritte zu unternehmen“, erklärt er sein Engagement und die Offenheit, mit der er generell auf andere zugeht. Mit #wirsindzusammen ermutigt er konkret Kreativschaffende, die im Modebereich arbeiten, zu gemeinsamen Projekten und gemeinsamen Zielen.

Eines davon ist der Podcast „WIR SIND WIEN“, in dem er mit Schuhdesigner László Lukács hinter die Kulissen der Modebranche blickt und dabei unterschiedliche Perspektiven ausleuchtet: die Tradition der Mode in Österreich, die Sicht der KundInnen, die dunkle Seite der Modewelt und wirtschaftliche Aspekte.

Verbündete suchen und finden

Für ein anderes Projekt suchte Marcos Valenzuela Verbündete in der Hotellerie, einer von der Krise ebenso arg in Mitleidenschaft gezogenen Branche. Gefunden hat er sie im Wiener Luxushotel Kempinski, wo nach Ende des Lockdowns 20 Modelabels ihre Arbeiten in außergewöhnlichen Popup-Stores ins Rampenlicht rücken konnten.
Das jüngste Projekt des Designers ist bereits auf gutem Wege: „Austrian Fashion Board“ ein Dach unter dem ModemacherInnen aus ganz Österreich ihre Kräfte bündeln sollen.

www.tiberius.at

 

Der Podcast „WIR SIND WIEN“ ist ab sofort zu hören auf: Spotify, Ancor & Youtube